Turniere in Leipzig und Pforzheim

Hallo liebe Tennis-Freunde!
Wie ich euch ja bereits berichtet habe, habe ich nun zwei Tennisturniere in Leipzig und in Pforzheim gespielt. Das erste in Leipzig habe ich letztes Jahr gewonnen und wollte heuer natürlich unbedingt meinen Titel verteidigen. Da meine Vorbereitung aber etwas zu wünschen übrig ließ (ich hatte genau 4 x trainiert), hab ich mir keine allzu großen Chancen ausgerechnet. Glücklicherweise hatte ich eine relativ leichte erste Runde, die ich mit 6:1 und 6:3 gewinnen konnte. So bin ich immer besser in mein Spiel gekommen und hab mich bis ins Finale durchgekämpft, wo ich dann gegen einen österreichischen Spieler aufgeben musste. Naja, fünf Matches an drei Tagen haben ihre Spuren hinterlassen. Aber wenn man sieht, dass ich seit August letzten Jahres nur 5 x vernünftig trainiert habe, war ich wirklich begeistert von meinem Tennis.
Vierzehn Tage später stand ich dann in Pforzheim auf dem Platz, wo ich mit mit mir nicht ganz so zufrieden war. Ok, ich bin auch bis ins Viertelfinale gekommen, was nicht schlecht ist, aber da ich die 2. Runde und das Viertelfinale am selben Tag spielen musste, war da wieder das Problem mit der Kondition. Und im Zweitrundenmatch hab ich mir das Leben mit drei harten Sätzen selbst schwer gemacht, was nicht sein hätte müssen. So aber habe ich 6 Sätze in einem Zeitraum von 8 Stunden absolvieren müssen. Als Profi wäre das kein Problem gewesen, aber für mich Tennisrentner natürlich … :) .
Insgesamt hatte ich aber wieder mal einen riesen Spass auf den Turnieren, konnte mich so richtig verausgaben und auf die Bälle draufdreschen, was ja während den Trainerstunden auch nicht so angebracht wäre :) . Außerdem trifft man natürlich auch einige Tennisspieler, die man von früher noch kennt, was auch sehr schön ist.
Also dann, machts gut!
Euer Markus

Leave a Reply