Meister in der 2. Tennis-Bundesliga

Lange habe ich nichts mehr über das Tennis geschrieben, aber die letzten Wochen nach der Tennis-Bundesliga waren recht stressig für mich, weil wir ja im Moment relativ groß an unser Sport- und Wellnesshotel anbauen. Doch jetzt hab ich gerade Zeit, und möchte euch natürlich berichten, wie meine Tennis-Bundesliga Saison mit dem SV Wacker Burghausen ausgegangen ist. Zuerst mal mss ich sagen, dass mir die fünf Wochen Leistungssport wieder richtig viel Spass gemacht haben. Von den ersten drei gewonnenen Bundesligaspielen hab ich ja bereits berichtet und genauso erfolgreich ist es dann auch weitergegangen. Das bißchen Glück, das uns letztes Jahr bei der Niederlage gegen Reutlingen gefehlt hat, hatten wir dafür dieses Jahr, da unsere stärksten Gegner wie Großhesselohe und Windhagen aufgrund verletzter und fehlender Spieler nicht in Vollbesetzung gegen uns antreten konnten. So war unser Sieg eigentlich gegen keine der anderen Mannschaften je gefährdet. Mit einer blitzsauberen 8:0 Bilanz haben wir die Saison 2006 beendet und können jetzt in die erste Bundesliga aufsteigen. Ob Burghausen in die 1. Tennis-Bundesliga aufsteigen möchte, wird allerdings erst jetzt dann von den zuständigen Personen entschieden. Jetzt denkt ihr euch wahrscheinlich, warum denn nicht aufsteigen, wenn man die Möglichkeit dazu hat? Aber ein Aufstieg in die 1. Bundesliga bedeutet einige nicht nur positive Änderungen, zu denen ich aber ein anderes mal schreiben werde. Ach, wen es interessieren sollte, ich hatte übrigens eine 7:1 Bilanz im Einzel und 8:0 im Doppel. Tja, einmal war der Gegner halt besser, oder besser gesagt, ich war schlechter, denn dieses verlorene Match zählt nicht gerade zu meinen Glanzleistungen dieses Jahr, aber man hat halt manchmal auch schlechte Tage. Bis bald. Euer Markus   

Leave a Reply